Sehenswürdigkeiten

Es empfiehlt sich, die renovierte Filialkirche (Bild) im Ortszentrum (anerkanntes Kulturdenkmal) anzusehen. In Urkunden von 1570 wird eine Kapelle in Sefferweich, damals "Urwich" genannt, erwähnt. Die heutige Filialkirche St. Johannes stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jhd., der Turm wird auf das Jahr 1787 datiert. Im Jahr 1908 wurde das Kirchenschiff verlängert.
Der Kirchvorplatz lädt, durch seine Nähe zur ehemaligen Viehtränke und zum Kinderspielplatz, zum Verweilen auf geruhsamen schattigen Bänken ein, ein zentraler Treffpunkt für jung und alt.

Weiterhin besitzt das Dorf einen Stationsweg aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, der bis zur Schlusskapelle (Heiligenhäuschen) verläuft und eine Anzahl von Wegekreuzen im gesamten Gemarkungsbereich.

Weiterer Anziehungspunkt sind die beiden Windkraftparks der Ortsgemeinde (Bild).