Die Geschichte der Ortsgemeinde Olsdorf

Römische Siedlungsreste wurden im Bereich "Oberolsdorf" entdeckt. Als "Alesdorf juxta Bettingen" wird der Ort erstmals im Jahre 1200 genannt. Im späten Mittelalter gehörte das kleine Bauerndorf "Ailstorf" zur Herrschaft Bettingen und hatte 1473 drei Feuerstellen.
Während der französichen Zeit gehörte der Ort zur Mairie, der späteren Bürgermeisterei Baustert. 1827 wurden 63 Einwohner gezählt, 1939 erreichte der Ort mit 179 die größte Einwohnerzahl; diese beträgt heute um die 100.

Der 1767 errichtete Hoorhof war bis 1905 eine eigenständige Gemeinde.