Die Geschichte der Ortsgemeinde Messerich

Urkundlich wurde "Miezriche" erstmals im Jahre 1066 erwähnt. Römische Siedlungsspuren nördlich des Ortes, auf dem Kirchhof, unter der Martinskirche sowie deren Patrozinium verweisen jedoch auf das wesentlich höhere Alter des Orts. Eine römische Villenanlage befand sich beiderseits des Weges nach Birtlingen. Im gleichen Bereich wurde um 1300 der Ort "Nüdingen" genannt, heute "Wüstung". Bis zur französischen Zeit zählte Messerich zur Propstei Bitburg, Herzogtum Luxemburg. Ab 1816 bildete die vorige, dem Umfang der Pfarrei entsprechende Mairie eine Bürgermeisterei, die 1856 zum Amt Alsdorf, dessen Sitz Wolsfeld übernahm, kam.

Mehr zur Geschichte von Messerich und der Pfarrei Messerich finden sie hier (Darstellung von Pastor Frank Oliver Hahn) und in dem "Kurzbeitrag zur Geschichte des Dorfes Messerich" von Dr. Josef Hainz (1986)