Die Geschichte der Ortsgemeinde Nattenheim

Im 19. Jahrhundert wurden im Bereich der Römerstraße zwei römische Meilensteine von 121 bzw. 139 nach Christi aufgefunden. Im Gemarkungsbereich "Nattenheimer Kopf" befand sich ein römischer Tempelbezirk. Nattenheim wird bereits in einer Schenkungsurkunde von 759 als "Nathneim" dem Kloster Echternach vermacht, später kommt der Ort an die Abtei Prüm. Er zählte bis zur französischen Zeit zur Herrschaft Rittersdorf, Herzogtum Luxemburg.
Im Jahre 2009 feierte die Ortsgemeinde ihr 1.250jähriges Bestehen. Im Vorfeld der Feierlichkeiten hatte der Geschichtliche Arbeitskreis der Gemeinde die Historie des Ortes aufgearbeit und zu den Festtagen eine Chronik herausgebracht. Einige Exemplare der Chronik sind noch vorrätig. Nachfolgend sind verschiedene Berichte zu der Geschichte veröffentlicht:

Die Entstehung von Nattenheim
Nattenheim, das Hexendorf
Nattenheim und seine Filialkapelle "St. Hubertus"