Die Geschichte der Ortsgemeinde Oberstedem

"Stedehym" wird urkundlich erstmals im Prümer Urbar von 893 genannt. 1582 wird unterschieden in "Over et Nyederstedem". Ebenso wie Niederstedem war der Ort zur Probstei Bitburg im Herzogtum Luxemburg gehörend.
1848 zählte Oberstedem 104 Einwohner und zwölf Wohnhäuser, deren Zahl bis 1895 auf 145 bzw. 18 stieg. Bis 1953 blieben die Zahlen annähernd konstant, während der Ort heute nur noch etwa 85 Einwohner zählt.