St. Thomas und Pontigny feiern 30 Jahre Partnerschaft

Am Wochenende 21. und 22. Mai 2016 haben die Eifelgemeinde St. Thomas und die französische Gemeinde Pontigny das 30-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft gefeiert. Das Festwochenende hat die über drei Jahrzehnte währende Freundschaft weiter gefestigt.
Am Samstagmittag wurden die Gäste am Bürgerhaus begrüßt. Untergebracht wurden sie in Gastfamilien im Ort. Am Nachmittag traf man sich, um Schloss Malberg zu besichtigen oder Boule zu spielen.
Beim Festakt am Samstagabend begrüßte Ortsbürgermeister Rudolf Höser die Gäste im Bürgerhaus, darunter auch Bürgermeister Josef Junk und Landrat Dr. Joachim Streit. Er hielt Rückblick auf 30 Jahre Partnerschaft, die auch in einem Bildband festgehalten sind. Die Erstausgabe des Buches überreichte er an Emmanuel Maufroy, den Bürgermeister von Pontigny. Gründungsmitglieder der Partnerschaft aus beiden Ländern wurden mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes geehrt, aus St. Thomas: Anita und Erwin Hermes, Monika und Bernd Heinicke, Maria Camp, Gertrud Schmitz, Willi Zirbes, Marlene und Matthias Reinhard, Brunhilde und Manfred Schlax, Marianne und Willi Schon, Gisela und Josef Schröder und Katharina Silvanus
Der Sonntag begann mit einem Festhochamt in der Klosterkirche. Die Messe wurde von Pater Christoph und dem Priester Maxime de Saint Perne aus Pontigny zelebriert und von der Chorgemeinschaft St. Thomas mitgestaltet. Die Bläsergruppe konzertierte dann im Klosterinnenhof. Nach dem Mittagessen in den Gastfamilien trafen sich die Dorfgemeinschaft und die Gäste am Bürgerhaus. Mit Fähnchen aus Frankreich, Deutschland und der Europafahne wurden die Gäste verabschiedet, die sich herzlich für die Gastfreundlichkeit bedankten. Ortsbürgermeister Rudolf Höser dankt an dieser Stelle auch allen Bürgerinnen und Bürgern für die Unterstützung vor und während des Festwochenendes, insbesondere auch den Gastfamilien und dem Exerzitienhaus für die Unterkunft und die Verpflegung der Gäste

Gruppenfoto
Gruppenfoto