Städtebauliche Sanierungsmaßnahmen in der Stadt Kyllburg nach §141 BauGB

Die Stadt Kyllburg wurde bereits im Jahr 1996 in das Städtebauförderungsprogramm des Landes Rheinland-Pfalz aufgenommen. Seither sind umfangreiche öffentliche und private Sanierungsmaßnahmen durchgeführt worden, die zu einer erheblichen substanziellen Verbesserung des Sanierungsgebietes im zentralen Bereich der Stadt Kyllburg geführt haben.
Mit Datum vom 16.12.2014 erhielt die Stadt Kyllburg vom Ministerium des
Inneren, für Sport und Infrastruktur den Bescheid, dass sie in das Programm "Historische Stadtbereiche" aufgenommen wurde.
Als Voraussetzung für die förmliche Aufnahme in das Bund-/ Länderprogramm zur Städtebauförderung sind jedoch "Vorbereitende Untersuchungen" gemäß § 141 Baugesetzbuch (BauGB) durchzuführen, um auf dieser Grundlage nachweisen zu können, ob und wenn ja, welche städtebaulichen Missstände vorliegen. Im Rahmen dieser Untersuchungen sind auch die sogen. Träger öffentlicher Belange zu hören.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB liegt der Abschlussbericht über die vorbereitenden Untersuchungen für die Sanierung der Stadt Kyllburg nach §141 BauGB mit der vorläufigen Abgrenzung des Sanierungsgebietes, das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept und der Sanierungsrahmenplan auf die Dauer eines Monats zu jedermanns Einsicht öffentlich aus, und zwar in der Zeit von

Montag, den 18.04.2016 bis einschließlich Mittwoch, den 18.05.2016

bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bitburger Land, Verwaltungsstelle Kyllburg, Rathaus, Marktplatz 8, 54655 Kyllburg, Zimmer 30, während der allgemeinen Dienststunden.

Die vorläufige Abgrenzung des Untersuchungsgebietes zur vorbereitenden Untersuchung ist in dem nachfolgenden unmaßstäblichen Lageplan dargestellt und beinhaltet das dick umrandete Teilgebiet der Gemarkung Kyllburg im Stadtkern von Kyllburg.