Die Geschichte der Ortsgemeinde Feilsdorf

Die Namensendung -dorf wird der Landnahmezeit, ab dem 8. Jahrhundert, zugeordnet. Die erste urkundliche Nennung datiert aus dem Jahre 1473 als "Falstorf" oder "Fulstorf". Der Ort zählte zu luxemburgischen Herrschaft Neuerburg. Ab 1570 ist seine Zugehörigkeit zur Pfarrei Baustert belegt. 1848 gab es vier Wohnhäuser mit 54 Einwohner. Bis 1895 hatte sich die Zahl der Häuser verdoppelt, die der Einwohner betrug 81. Der Ort gehörte bis 1970 zum Amt Oberweis; dieses ging 1970 in der Verbandsgemeinde Bitburg-Land auf.