Verbandsgemeinde Bitburger Land ehrt verdiente Feuerwehrleute für langjährige Tätigkeit

"Unsere Feuerwehren sind und bleiben wichtige Träger des Gemeinschaftslebens"

Am 3. Maiwochenende trafen in Kyllburg, im Hotel Eifler Hof, erstmals die Feuerwehrjubilare der neuen Verbandsgemeinde Bitburger Land zusammen. Bürgermeister Josef Junk und 1. Beigeordneter Rainer Wirtz hatten zu der Versammlung eingeladen, um sich zusammen mit den Wehrleitern der Verbandsgemeinde bei den Wehrleuten für ihren langjährigen Dienst für die Allgemeinheit zu bedanken.

In seiner Laudatio stellte der 1. Beigeordnete Rainer Wirtz das vorbildliche und unverzichtbare ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrfrauen und -männer heraus:

"Allen, die über viele Jahre unentgeltlich und uneigennützig ihre Freizeit, ihr Leben und Ihre Gesundheit der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt haben, danke ich sehr herzlich. Sie sind Vorbild für unsere jüngere Generation. Die Ehrung, die Ihnen heute zuteil wird, haben Sie sich redlich verdient, bedenkt man die vielen Stunden Freizeit, die Sie geopfert haben und in denen Ihre Familie auf Sie verzichten musste. Ohne Ihr Engagement und Ihre Einsatzbereitschaft wäre die Verbandsgemeinde Bitburger Land nicht in der Lage, den Brandschutz in unseren Ortsgemeinden zu sichern. Eine ordentliche Ausrüstung - um die sich die VG nach Kräften bemüht - ist wichtig für die Erfüllung Ihrer Aufgaben. Aber ebenso wichtig sind Sie, die Menschen selbst, der Charakter und die Tugenden, die Sie in den Feuerwehren, in der örtlichen Gemeinschaft leben. Mut, Pflichtbewusstsein, Selbstlosigkeit, Kameradschaft und Solidarität. Diese Tugenden gehören ebenso zur Ausrüstung der Feuerwehren wie Fahrzeuge und Geräte".
Insgesamt wurden für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr 54 Personen mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Für eine 35 und 45jährige Zugehörigkeit wurden13 Personen ausgezeichnet; diese erhielten die Goldenen Ehrenzeichen bereits im April von Landrat Dr. Joachim Streit überreicht.
Gleichzeitig wurden aber auch 92 Personen, die in den vergangenen 2 Jahren aus den örtlichen Wehren ausgeschieden sind, entpflichtet.

Anschließend stellten sich die Feuerwehrmitglieder mit Bürgermeister Josef Junk, dem Ersten Beigeordneten Rainer Wirtz und den Wehrleuten zu einem Gruppenfoto zusammen. (StF)

 

Gruppenfoto
Gruppenfoto