Bau des Kreisels im Zuge der Landesstraße 5 wird fortgeführt - Vollsperrung in Richtung L 12 (Stausee) erforderlich

Mitte Oktober des vergangenen Jahres wurde im Kreuzungsbereich der L 5 / L 12 / K 74 (Rittersdorf-Bickendorf und Nattenheim-Oberweiler) mit den Arbeiten zum Bau eines Verkehrskreisels begonnen. Bis auf die Deckschicht ist die 1. Bauphase abgeschlossen. Wie die Straßenbauverwaltung mitgeteilt hat, sollen im Laufe der Woche die Straßenbauarbeiten im Rahmen der 2. Bauphase in diesem Kreuzungsbereich beginnen. Dies macht eine Vollsperrung der L 12 in Richtung Waxweiler, Oberweiler und Stausee Bitburg sowie der K 74 in Richtung Ließem erforderlich. Eine Umleitungsstrecke für den Verkehr aus Richtung Nattenheim in Richtung Waxweiler, Oberweiler und Stausee Bitburg wird ab der Einmündung K 74 / K 77 über Bickendorf ausgeschildert. Der Verkehr aus Richtung Bitburg in Richtung Waxweiler, Oberweiler und Stausee Bitburg wird über die L 5 durch Bickendorf, und dann über die L 7 durch Ließem ausgeschildert. Für den Verkehr aus Richtung Wiersdorf, Oberweiler und Stausee Bitburg wird eine Umleitungsstrecke über die L 7 durch Ließem, und dann durch Bickendorf über die K 77 und Nattenheim ausgeschildert. Die Bauarbeiten werden noch mindestens bis April andauern.

Rückblick: Für die Entschärfung des Gefahrenpunktes hatten sich bereits seit mehreren Jahren die Ortsbürgermeister der Anwohnergemeinden Bickendorf, Ehlenz, Nattenheim, Nieder- und Oberweiler sowie Rittersdorf eingesetzt, nachdem dort etliche Unfälle, teilweise mit Todesfolgen zu verzeichnen waren. Anfang 2013 kam dann die frohe Kunde aus Gerolstein, dass am besagten Kreuzungspunkt tatsächlich ein Kreisel gebaut und zur Entschärfung der Gesamtsituation beitragen soll. Zwischenzeitlich wurde im Zuge der L 5 zwar eine Geschwindigkeitsbeschränkung von "70" angeordnet und verschiedene Warnschilder aufgestellt, was jedoch letztendlich nicht wesentlich zu einer Entschärfung der gefährlichen Kreuzung beitragen konnte.  

Rund 300.000 Eurosoll die Entschärfung des Knotenpunktes kosten, so der Landesbetrieb Mobilität in Gerolstein. Geändert werden soll darüber hinaus auch der Anschluss der Kreisstraße 74 in Richtung Ließem zum Einmündungsbereich der Landesstraße 12. Hier wurde zwischenzeitlich überprüft, ob die Einmündung nach Ließem nicht mit in den Kreisverkehr eingebunden werden könnte. Dies hätte aber einen übergroßen Eingriff in die Natur gefordert,  so der Landesbetrieb Mobilität, so dass auf diese Maßnahme verzichtet wird. Stattdessen soll dieser Knotenpunkt aber ebenfalls übersichtlicher gestaltet werden.

Für weitere 150.000 Euro soll die rund 600 Meter lange Strecke der L 5 zwischen der Anschlussstelle Rittersdorf-Nord und dem neu entstehenden Kreisverkehr ausgebaut werden. (RSch)

Der halbseitig fertiggestellte Kreisel vor Beginn der 2. Bauphase
Der halbseitig fertiggestellte Kreisel vor Beginn der 2. Bauphase