Die Geschichte der Ortsgemeinde Birtlingen

Der Ort wird erstmals im Urbar der Abtei Prüm aus dem Jahre 893 als "Berzelingen" genannt. Später zur luxemburgischen Probstei Bitburg gehörend. Die Birtlinger Mühle gehörte im 16. Jahrhundert den Grafen von Manderscheid-Blankenheim, 1729 bis 1740 war sie der Propstei Bitburg, Herzogtum Luxemburg, abgabepflichtig, wozu Birtlingen auch bis zur franzöischen Zeit Ab 1816 bildete die vorige, dem Umfang der Pfarrei Messerich (wozu Birtlingen seit frühester Zeit gehörte) entsprechende Mairie eine Bürgermeisterei, die 1856 zum Amt Alsdorf, dessen Sitz Wolsfeld übernahm, kam. 1970 kam das Amt Wolsfeld zur neugebildeten Verbandsgemeinde Bitburg-Land.Das im äußersten Norden der Gemarkung liegende Gehöft "Hungerburg" wurde gegen 1840 gegründet.

Mehr zur Geschichte von Messerich und der Pfarrei Messerich mit dem Ort Birtlingen finden sie hier (Darstellung von Pastor Frank Oliver Hahn)