Flächennutzungspläne - Allg. Information

Der Flächennutzungsplan ist ein Plan für das gesamte Gemeindegebiet (Gebiet der Verbandsgemeinde Bitburger Land). In ihm wird die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung für das ganze Gemeindegebiet in ihren Grundzügen dargestellt. Er dient der Vorbereitung der verbindlichen Bauleitplanung, also dem Bebauungsplan und stellt ein behördenverbindliches, planungsbindendes Programm dar, mit dem sich die Gemeinde selbst zur Umsetzung der Planinhalte verpflichtet. Nach außen, also insbesondere gegenüber Bürgern, besitzt der Plan grundsätzlich keine unmittelbare Rechtswirkung (Ausnahme: Z. B. Ausweisung von Konzentrationsflächen für die Windenergie gem. § 35 Abs. 3 S. 3 BauGB).

Die Aufstellung/ Änderung eines Flächennutzungsplanes erfolgt - wie beim Bebauungsplan - in mehreren Verfahrensschritten mit Beteiligung der Öffentlichkeit/ Bürgerschaft und der Behörden/ Träger öffentlicher Belange (TÖB). Während dieser Beteiligung können Stellungnahmen in einer entsprechenden Frist vorgetragen werden. 

Auszug aus dem Fusionsgesetz, § 8 Abs. 1:
Die Verbandsgemeinde Bitburger Land hat innerhalb eines Zeitraums von acht Jahren nach der Gebietsänderung einen Flächennutzungsplan aufzustellen. Die Flächennutzungspläne für die Verbandsgemeinden Bitburg-Land und Kyllburg gelten in den bisherigen Gebieten fort, bis der Flächennutzungsplan für die Verbandsgemeinde Bitburger Land wirksam wird.