RWE fördert Elektromobilität auf zwei Rädern in der Region weiter - Ausbau der Ladeinfrastruktur in den Verbandsgemeinden schreitet voran

Insgesamt fünf neue E-Bike Ladestationen wurden nun in den Verbandsgemeinden Bitburger Land und Speicher kostenlos bereit gestellt. Die RWE Deutschland AG intensiviert damit ihre Aktivitäten zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Bikes in der Region weiter. Repräsentanten von RWE haben die neuen "Tankstellen" für Elektrofahrräder bei einer kleinen Feierstunde im Alten Pfarrhaus in Auw an der Kyll in diesen Tagen symbolisch an Bürgermeister Josef Junk, zugleich Vorsitzender des Zweckverbandes Feriengebiet Bitburger Land, sowie an den  Beigeordneten der Verbandsgemeinde Speicher Dieter Perscheid im Beisein von Mitarbeitern der Verwaltungen übergeben.  

Elektroradler können die Akkus ihrer E-Bikes an den neuen Ladesäulen bereits in Kürze schnell wieder aufladen. Die neuen Lademöglichkeiten befinden sich im Eifelpark Gondorf (Weißstraße 12), am Stausee Biersdorf am See (Zur Rotlay 2), an der Burg Rittersdorf (Bitburger Straße 30), am Alten Pfarrhaus in Auw an der Kyll (Marienstraße 16) sowie am Bahnhof Kyllburg (Am Bahnhof 2). Gemeinsam mit der Politik integriert RWE damit Elektrofahrräder als Alternative zum Pkw in den öffentlichen Alltag und den Radtourismus. "Als regionaler Energie-Dienstleister sorgt RWE für die Infrastruktur dieser zukunftsweisenden Fortbewegungsmöglichkeit. Mit der Bereitstellung eines flächendeckenden Ladenetzes möchten wir die Menschen in unserer Region für diese umwelt- und klimafreundliche Fortbewegung begeistern", so Michael Arens, Leiter der Region Trier bei der RWE Deutschland AG.

Bürgermeister Josef Junk ergänzte: "Viele Bürgerinnen und Bürger erkunden bei schönem Wetter gerne unsere attraktive Ferienregion. Ich freue mich, dass wir den Radsport- und Erlebnistourismus in der Eifel durch die neue RWE Lademöglichkeiten weiter fördern können." Auch der  Beigeordnete der VG Speicher Dieter Perscheid begrüßte die neuen RWE-Ladesäulen in der Region: "Es ist sinnvoll, dass Elektroradler ihre Fahrräder direkt am Radweg wieder aufladen können und die Infrastruktur auch in der Verbandsgemeinde Speicher weiter ausgebaut wird."

Bundesweit liegen die Elektrofahrräder voll im Trend: Damit sind sie ein wichtiger Teil der Mobilität von heute und morgen. Rein äußerlich ist ein Elektrofahrrad von einem normalen Fahrrad kaum zu unterscheiden. Erst der Akku, meist unter dem Gepäckträger, und der Naben-Motor am Hinterrad, der hinzugeschaltet werden kann, verraten das Plus an Technik. Längere Touren und Steigungen werden so dank "eingebautem Rückenwind" zum Kinderspiel.

 

Gemeinsam wurden eine der neuen Ladesäulen, hier in Auw an der Kyll, in Empfang genommen. Im Foto (v.l.): Annette Becker (VG Speicher), Uschi Hallet, (Tourist-Info), Laura Driesen („Altes Pfarrhaus“), Michael Arens (RWE Deutschland), Bürgermeister Josef Junk, sowie der  Beig. der VG Speicher Dieter Perscheid
Gemeinsam wurde eine der neuen Ladesäulen, hier in Auw an der Kyll, in Empfang genommen. Im Foto (v.l.): Annette Becker (VG Speicher), Uschi Hallet, (Tourist-Info), Laura Driesen ("Altes Pfarrhaus"), Michael Arens (RWE Deutschland), Bürgermeister Josef Junk, sowie der Beig. der VG Speicher Dieter Perscheid