Regionaler Deutscher Bürgerpreis 2015 geht an Norbert Aßmann (Gransdorf), Leo Hülpes (Wiersdorf) und Dieter Lichter (Rittersdorf)

In diesem Jahr stand die Verleihung des Deutschen Bürgerpreises unter dem Schwerpunktthema "Kultur leben - Horizonte erweitern!" Es wurden daher im Eifelkreis Bitburg-Prüm insgesamt 13 Personen ausgezeichnet, die sich ehrenamtlich im Bereich Kultur engagieren und damit die Gemeinschaft vor Ort stärken. So konnte auch in diesem Jahr Landrat Dr. Joachim Streit gemeinsam mit MdB Patrick Schneider und dem Vorstand der Kreissparkasse die Preisverleihung in den Räumlichkeiten der KSK vornehmen. "Im Mittelpunkt des Deutschen Bürgerpreises stehen in diesem Jahr Personen, Projekte und Unternehmer, die mit ihrem Engagement Menschen zusammenbringen und damit die Grundlage für eine moderne, lebenswerte Gesellschaft schaffen", so der Landrat bei seiner Begrüßung. Und weiter: "auch in unserem Eifelkreis findet sich eine nahezu unendliche Zahl an aktiven Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Auf dieses große ehrenamtliche Engagement bin ich besonders stolz. Und hier in unserem Eifelkreis Bitburg-Prüm gibt es vor Ort fast keinen Bereich, in dem die Freiwilligen sich nicht für das Gemeinwohl stark machen." Und so ist dies natürlich auch in der größten Verbandsgemeinde des Eifelkreises. Aus der Verbandsgemeinde Bitburger Land wurden die Herren Norbert Aßmann, Gransdorf, Leo Hülpes, Wiersdorf und Dieter Lichter, Rittersdorf in der Kategorie "Alltagshelden geehrt. Alle drei haben sich in den vergangenen Jahren überaus stark in den kulturellen Vereinsgemeinschaften ihrer Heimatgemeinden stark gemacht. Daneben darf an dieser Stelle aber auch der Leiter des Geschichtlichen Arbeitskreises der Verbandsgemeinde Bitburger Land erwähnt werden, Herrn Christian Credner, Lambertsberg, der für sein Engagement im geschichtlichen Bereich, u.a. für die Erstellung von 43 Gemeindewappen, so auch das neue Wappen der Verbandsgemeinde, geehrt wurde. Neben den Ortsbürgermeistern konnte vor Ort auch Bürgermeister Josef Junk den Preisträgern gratulieren.                            

Im Einzelnen wurde das Engagement der Preisträger wie folgt gewürdigt: Norbert Aßmann aus Gransdorf wurde für sein Engagement "Ackerbau Südeifel e.V. - Freunde historischen Landbaus" ausgezeichnet. Von ihm stammte die Idee zur Gründung des Vereins, der aktuell aus über 70 Mitgliedern besteht und sich zum Ziel gesetzt hat, historische Traktoren und landwirtschaftliche Arbeitsgeräte zu erwerben, diese instand zu setzen und sie für somit die Nachwelt zu erhalten.

20 Jahre lang war Norbert  Aßmann als 1. Vorsitzender die Seele des Vereins und treibende Kraft bei allen Aktivitäten. U.a. hat er sich damit in besonderer Weise um die Bewahrung der dörflichen und bäuerlichen Kultur verdient gemacht. Ein seinerzeit initiiertes Dreschfest mit über 6000 Besuchern diente als Vorbild für viele Nachahmer. Ein weiterer Höhepunkt des Vereines war der Bau einer Ackerbauscheune, hier werden heute zahlreiche restaurierte Traktoren und Landmaschinen ausgestellt. Regelmäßig finden hier Führungen statt. Neben seinem Engagement im Ackerbauverein ist Norbert Aßmann seit 46 Jahren aktives Mitglied im Musikverein "Eifelkapelle Gransdorf e.V." und spielt seit 36 Jahren dort die Tuba.

Leo Hülpes aus Wiersdorf wurde als Vorsitzender und stellvertretend für die Theatergruppe aus Biersdorf mit dem diesjährigen Deutschen Bürgerpreis ausgezeichnet. Die Theatergruppe besteht seit fast 45 Jahren. Von Beginn waren alle Mitglieder stets sehr engagiert,  das Laienspiel in Biersdorf am See mit Leben zu füllen. Seit 33 Jahren führt die Gruppe nun ununterbrochen ihre Stücke in vollbesetzten Sälen auf. Neben der Bühne in Biersdorf am See gastiert man dabei auch im Haus Beda in Bitburg. Die Theatergruppe Biersdorf zählt u.a. zu den Laienspielgruppen, die in unserer Region die meisten Auftritte zu verzeichnen hat.

Egal ob Akteur, Bühnenbauer oder Maske, jeder gibt in der Gruppe sein Bestes. Zusammenhalt und Einsatz sind hier bei allen Mitgliedern hervorzuheben und zeichnen die Theatergruppe aus Biersdorf aus. So war es eine Selbstverständlichkeit aus Eintrittsgeldern u.a. den Spielplatzbau der Ortsgemeinde  in Biersdorf zu unterstützen. Leo Hülpes, außerdem seit über 20 Jahren Ortsbürgermeister, ist zudem auch aktiver Feuerwehrmann in der Ortsgemeinde  Wiersdorf.

Dieter Lichter aus Rittersdorf erhielt für sein Engagement und Projekt  "Musiktage auf Burg Rittersdorf" den diesjährigen Deutschen Bürgerpreis.Die Musiktage bestehen schon seit 2003 und wurden bisher - aufgrund ihres schlüssigen Konzeptes - allesamt vom Kultursommer Rheinland-Pfalz gefördert. Sie erfreuen sich eines hohen Publikumszuspruchs und Anfragen von zahlreichen Musikgruppen, dort auftreten zu dürfen.  Die Projektarbeit der Musiktage auf Burg Rittersdorf beinhaltet neben der Konzeptdarstellung, die Verpflichtung von internationalen Musikgruppen, Werbung, Pressearbeit, Internetauftritt, Bühnentechnik, u.v.m. Herr Lichter ist seit über 15 Jahren Vorsitzender des Musikvereins Rittersdorf und war bereits im Alter von 20 Jahren im Vorstand ehrenamtlich tätig. Dem Musikverein Rittersdorf gehört Herr Lichter seit 47 Jahren als Trompetenspieler an. Darüber hinaus ist er stellvertretender Vorsitzender des Kreismusikverbandes Bitburg-Prüm und auch kommunalpolitisch bereits seit über 25 Jahre im Verbandsgemeinderat Bitburg-Land bzw. Bitburger Land aktiv. Zur Zeit nimmt er hier auch das Amt des Beigeordneten wahr. RSch

Landrat Dr. Streit und MdB Schnieder (von rechts) mit den Preisträgern und Ehrengästen aus dem Bitburger Land (Foto: R. Höser)
Landrat Dr. Streit und MdB Schnieder (von rechts) mit den Preisträgern und Ehrengästen aus dem Bitburger Land (Foto: R. Höser)
Die Preisträger aus dem Eifelkreis mit Landrat Dr. Streit, MdB Schnieder und den Vorständen der KSK, Bermes und Nickels (Foto: R. Höser)
Die Preisträger aus dem Eifelkreis mit Landrat Dr. Streit, MdB Schnieder und den Vorständen der KSK, Bermes und Nickels (Foto: R. Höser)