Grundschule Neidenbach und Bickendorf-Seffern erhalten "Bewegungspakete" zum Schulstart

Die Schulanfänger der Grundschule Bickendorf-Seffern und Neidenbach hatten in diesem Jahr zu Ihrem Schulstart einen erfreulichen Besuch. Der Leiter der Schulabteilung der Verbandsgemeinde Bitburger Land Ralph Schmitz, in Vertretung für Bürgermeister Josef Junk, und RWE-Kommunalbetreuer Marco Felten brachten den Erstklässlern eine große blaue Box mit vielen spannenden Sport- und Spielgeräten vorbei. Mit der Aktion möchte der Energieversorger den Bewegungsausgleich und die Schulung motorischer Fähigkeiten der Kinder fördern. Das Bewegungspaket hat es in sich: Es beinhaltet acht Sport- und Spielgeräte in unterschiedlicher Stückzahl, wie Fußbälle, Springseile, ein Spiel- und Bewegungstuch oder Straßenmalkreide und regt die Erstklässler zum aktiven Spielen in der Pause an.

"Kinder können nicht lange still sitzen, im Unterricht jedoch müssen sie das. Oft führt der Mangel an Bewegung dazu, dass sie sich nicht mehr richtig konzentrieren können. Deswegen helfen wir den kleinen Energiebündeln mit dem Bewegungspaket gerne", erläutert Marco Felten von RWE. "Bewegung, da sind sich alle Fachleute einig, ist ein wichtiger Bestandteil für die frühkindliche Entwicklung. Aus diesem Grund unterstützen wir die Aktion vor Ort", so Ralph Schmitz von der Verbandsgemeinde Bitburger Land.

Bereits seit vielen Jahren verteilt RWE Überraschungen an die kleinen ABC-Schützen im Netzgebiet. In diesem Jahr sorgen knapp 40.000 Frühstücksdosen und 500 Bewegungspakte zum Schulstart für eine kleine Aufmerksamkeit. Die Aktion ist Teil der Bildungsinitiative "3malE- Bildung mit Energie". Erstmals können die angeschriebenen Schulen im RWE-Versorgungsgebiet in diesem Jahr wählen, ob sie ein Bewegungspaket für eine ganze Klasse oder Frühstücksdosen für jede Schülerin und jeden Schüler erhalten wollen.

Alternativtext
Die Kinder in Seffern mit ihrer Klassenlehrerin Monika Hengels, Marco Felten (links) und Ralph Schmitz
Die Neidenbacher Grundschulklasse mit der Klassenlehrerin Alexandra Peters