Die Naturpark Wanderwoche ist wieder da: Der Naturpark Südeifel lädt vom 03. bis 06. September 2015 zum Genusswandern ein

Plakat Wanderwoche
Plakat Wanderwoche

Der Zweckverband Naturpark Südeifel bietet gemeinsam mit den Verbandsgemeinden Arzfeld, Bitburger Land und Südeifel vom 03. bis 06. September vier Genusswanderungen an. Das Format hat sich bewährt und bleibt erhalten. Das Programm bietet neue Routen mit hohem Erlebnischarakter. Unter anderem werden neu entwickelte lokale Wanderwege vorgestellt, die quasi noch ein Geheimtipp sind.

Das Motto 2015: Genusswandern im Naturpark Südeifel - so steht neben den faszinierenden Landschaften, den Erzählungen sympathischer Wanderführer und dem unterhaltsamen Erlebnisprogramm auch ein leckeres Mittagsbuffet mit eifeltypischen Köstlichkeiten auf dem abwechslungsreichen Wanderprogramm.Auch die zertifizierten Naturpark-Ranger Südeifel werden auf den Routen präsent sein und einige Programme sogar selbst gestalten.Die Wanderungen bieten luftige Höhen auf dem Islek-Balkon, zeigen, dass es nicht nur ein Wolfsfelder Bergrennen gibt, sondern dass es hier auch gemächlicher zugeht, ermöglichen eine Zeitreise in die Welt der Dinosaurier, führen in magische Felsenwelten des Ferschweiler Plateaus und lassen vergessen, dass es einmal entlang der Our eine Grenze gab.Die Längen der angebotenen Routen erstrecken sich von ca. 9,5 Km bis ca.12,5 Km, die auch für Wanderer, die nicht so gerne lange Touren wandern wollen, ohne Probleme zu schaffen sind.Die Wanderrouten sind mit ihrem bewährten Programm als ganztägige Rundtouren ausgelegt. Der Start ist jeweils um 10:00 Uhr. Wir erreichen den Ausgangspunkt wieder gegen 17.00 Uhr. Die Teilnahme an der Naturpark-Wanderwoche ist "ganzwöchig" mit allen Wanderungen ebenso möglich, wie in Form von Tagesbuchungen.Mehr Informationen erhalten Sie unter www.naturpark-suedeifel.de.
Wir bitten aus organisatorischen Gründen um Anmeldung:Zweckverband Naturpark SüdeifelTel.: 06525 79 206
info@naturpark-suedeifel.de

 

Die 4 Wandertouren:

Auftakttour: Donnerstag, den 03. September auf dem Islek-Balkon (Länge: 12,5 Km).

Auf dem Islek-Balkon

(Lauperath-Scheidchen-Mühlbachtal-Waxweiler-Lauperath)

Start der ersten Wanderung ist um 10.00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus in 54649 Lauperath-Scheidchen an der K 137.

GPS-Koordinaten: N 50° 5.071'; E 6° 19.419'

Die Tour heißt nicht umsonst Islek-Balkon. Weite Ausblicke erfreuen die Augen der Wanderer, bevor sie in das idyllische Tal des Mühlbaches abtauchen. Woher kommt der Namen Lauperath und Scheidchen? Wer weiß schon etwas über die Gewinnung von Lohe? Eine Stiftung, die einem wohltätigen Zweck dient. Was bedeutet "Urlaub auf dem Bauernhof" Wie ist ein richtiger Bauerngarten gestaltet? Die Wanderer werden eine Antwort erhalten. Wegekreuze zeugen vom Glauben und Gottvertrauen der Menschen. Auf dem luftigen Islek-Balkon wird jede Menge Windkraft erzeugt. Kurz um: eine interessante, themenreiche Wanderung erwartet die Wanderer.

Die zweite Tour führt am Freitag, den 04. September über den Wolsfelder Berg (Länge: 11,6 Km).
Wolsfelder Bergtour

(Wanderparkplatz Wolsfelder Berg -Siebenwege-Kreuz-Zimmerheck -Wolsfeld-Wolsfelder Berg)

Start der zweiten Wanderung ist um 10.00 Uhr auf dem Wanderparkplatz Wolsfeldergerg an der L 2.

GPS-Koordinaten: N 49° 54.414'; E 6° 26.776'

Viele verbinden mit dem Wolsfelder Berg das Bergrennen. Die Wanderung beweist aber, dass es hier auch gemächlicher zugehen kann. Nur mit Muße können die schönen Waldbilder dieses Höhenrückens genossen werden. Am Siebenwegekreuz kommen sich Dörfer ganz nahe. Der Wald sorgt auch dafür, dass eine Stiftung ihre Zwecke erfüllen kann. Wer weiß schon, wie wichtig die geologischen Verhältnisse für die Trinkwasserversorgung vieler Menschen sind? Hügelgräber zeugen von einer alten Besiedelung des Wolsfelder Berges. Aber auch moderne Kunst begegnet einem. Dass diese Region nicht nur per pedes zu erkunden ist, davon zeugt der Nimstal-radweg. Die Liste der Kulturdenkmäler in Wolsfeld ist groß. Der Ort besitzt sogar eine eigene Denkmalzone. Hiervon werden sich die Wanderer überzeugen können.

Die dritte Tour führt am Samstag, den 05. September durch die Felsenlandschaft des Ferschweiler Plateaus (Länge: 11,6 Km)

Jurassic Park-Route

(Felsenweiher Ernzen - Falkenlay - Schweineställe - Schlösserlay - Ernzen - Dinopark - Felsenweiher))

 

Eine Tour mit einem Naturpark-Ranger

Start der dritten Tour ist um 10.00 Uhr am Sportpaktz Ernzen in 54668 Ernzen.

GPS-Koordinaten: Parkplatz am Sportplatz: N 49° 50.281'; E 6° 24.992'

Bizarre Fratzen, glitzernde Pflanzen und versteinerte Wesen begleiten die Wanderer auf den Felsenpfaden am Rande des Ferschweiler Plateaus. Tiefe Schluchten geben Kunde vom Wirken des Teufels und von Naturkatastrophen. Die Felsen des Luxemburger Sandsteins erzählen Geschichten von Leben und Tod, von Werden und Vergehen.

Die Route bietet faszinierende Einblicke in die abwechslungsreichen Waldbilder.

Eine Reihe von Naturdenkmälern zeugt von der besonders wertvollen Naturausstattung dieser Landschaft.

Schon ganz zu Beginn der Wanderung hört der Wanderer eigenartige, hämmernde Geräusche. Hat er die Geräuschquelle erreicht, wird er mit großem Erstaunen feststellen, dass auch ein Widder Wasser pumpen kann.

Die Wanderer machen sogar eine Zeitreise in die Welt der Dinosaurier.

Mit dem Felsenweiher von Ernzen ist von Menschenhand ein Ort entstanden, der Mystik pur ausstrahlt.

Am Ende der Wanderung steht einem jeden die Begeisterung ins Gesicht geschrieben!

 

Die Abschluss-Tour führt am Sonntag, den 06. September in das Ourtal (Länge: 9,5Km)

Our ohne Grenzen

(Bivels - SEO Vianden - Burg Falkenstein - Bivels)

Start der vierten Wanderung ist um 10.00 Uhr auf dem Parkplatz Ourpromenade Bivels (Lux.).

GPS-Koordinaten: N 49° 57.666'; E 6° 11,562'

Eins steht fest: Diese Wanderung lässt vergessen, dass die Our einmal die Grenze zu Luxemburg gebildet hat. Allein schon der Startpunkt an der idyllischen Ourpromenade in Bivels lässt die grenzenlose Schönheit dieser Landschaft erkennen. Das von den luxemburgischen Nachbarn mit viel Aufwand neu erschlossene Unterbecken des Pump-speicherwerkes Vianden wird die Wanderer in pures Staunen versetzen, denn wer kann schon behaupten, dass er über das Wasser gehen kann? Die Wanderung führt durch lichte Wälder und garantiert wunderschöne

Ausblicke auf den Our-Stausee. Schmale Pfade, das Naturschutzgebiet Ourschleife und die imposant gelegene Burg Falkenstein mit dem eigens für die Wanderung geöffneten Burgfried sorgen für ein unvergessliches Erlebnis. Nicht ganz nebenbei erfährt der Wanderer, wie aus Wasser elektrischer Strom wird.