Die Geschichte der Ortsgemeinde Neuheilenbach

Neuheilenbach ist eine vom Ort Heilenbach aus gegründete jüngere Siedlung. Durch Gesetz vom 26. Juli 1960 wird der Ortsteil selbständige Gemeinde. Bis dahin war er Ortsteil der Gemeinde Balesfeld. Im Jahre 1828 hatte Neuheilenbach 4 Feuerstätten, d.h. Haushalte, also etwa 24 Einwohner. In einer Beschreibung der Eifel aus der

Mitte des 19. Jahrhunderts heißt es, dass sich der Ort 1828 "durch die Brasilianer auf 12 Feuerstätten vergrößert habe". "Brasilianer" nennt man die Bewohner des Kreises Prüm (heute Bitburg-Prüm, welche im Jahre 1828 ihr Grundeigentum verkauften, um nach Brasilien überzusiedeln. Durch eine Aufklärungsschrift des damaligen Landrats Bärsch von Prüm sollen sie von Ihrem Vorhaben abgegangen sein. "Mit dem Reste ihres Vermögens kauften sie wieder Land und bauten sich Hütten" (Bärsch, Eiflia illustrata). Im Jahre 1964 wird in Neuheilenbach der Grundstein zu einer Kapelle gelegt. Sie ist dem unbefleckten Herzen Mariens geweiht. Die Kinder Neuheilenbachs besuchen die Schule in Balesfeld. Im Herbst 1894 wird die Schule

Neuheilenbach eröffnet. Damals zählte Neuheilenbach 43 schulpflichtige Kinder. 1969 kommen die Grundschulklassen zur Grundschule Neidenbach, die Hauptschulklassen zur Hauptschule Schönecken.