Die Geschichte der Ortsgemeinde Biersdorf am See

Hügelgräber und Keramikfunde belegen eine Besiedelung in vorchristlicher Zeit. Erst urkundliche Nennungen unter dem Namen "Bersdorf" (1301). Um 1330 wurde erstmals eine Pfarrkirche genannt. 1473 wurden in "Bierstof et Werstorf" 18 Feuerstellen gezählt, 1495 gab es vier Haushalte, 1501 sechs. Mit Wiersdorf entwickelte sich der Ort zu einer eigenen Unterherrschaft innerhalb der luxemburgischen Probstei Bitburg, die 1672 an die Freiherrn von der Horst verkauft wurde. 1800 wurde Biersdorf Hauptort einer Mairie, 1816 kam das aus 18 Wohnhäusern und 142 Einwohner zählende Dorf mit dem Kreis Bitburg unter preußische Verwaltung und wurde Sitz einer Bürgermeisterei, die nach 1856 in die Bürgermeisterei Bickendorf aufging. Seit der Verwaltungsreform 1970 gehört der Ort zu der Verbandsgemeinde Bitburg-Land