Die Geschichte der Ortsgemeinde Etteldorf

Etteldorf ist eine sehr alte Siedlung, die bereits im Jahre 893 zum ersten Mal urkundlich genannt ist; im Jahre 971: Etilintorph; 1103: Edelendorf.

Der Wortstamm geht zurück auf den Personennamen Ettilo. Bereits in frühester Zeit

muss Etteldorf für den gesamten Raum um Kyllburg von besonderer Bedeutung gewesen sein. Die alte Reichsabtei Prüm besaß hier umfassende Ländereien.

Aus einem Verzeichnis, das der Abt Caesarius von Prüm (1216-1220) erstellt hat,

erfahren wir, dass zu "Ettelendorpht" zwei Kirchen vorhanden sind. Das Kloster Prüm hatte in Etteldorf fünfeinhalb mansa Land (= 41,25 ha) und bezog hieraus bedeutende Renten. Die Bewohner mussten zudem umfangreiche Frondienste

leisten. Schannat/Bärsch berichtet in der "Eiflia illustrata" dass der Ort dem Kloster neben anderen Produkten auch Zwiebeln, Porree und Lauch zu liefern hatte. Die in Etteldorf bestehende Gehöftegruppe umfasste 1871 noch 68 Einwohner.