Nachstehend einige Kulturtipps aus dem Bitburger Land:

 

Burg Dudeldorf

Seit 2001 bauen die neuen Besitzer der Burg in Dudeldorf diese zu einer "KulturhochBURG" aus. Zahlreiche Veranstaltungen in der Vergangenheit und Zukunft lassen die Burg zu einem lebendigen und attraktiven Treffpunkt, Kommunikations- und Veranstaltungsort in der Südeifel werden, welcher sich auch überregional bereits einen Namen gemacht hat.

Schloss Hamm

Musicals, Ausstellungen, Literaturlesungen und mehr bietet das Schloss Hamm im historischen Ambiente. Die Eigentümern der Burg Dudeldorf und des Hammer Schlosses bieten in enger Kooperation verschiedene Veranstaltungen an. Im Mai bis September des Jahres 2003 fand z. B. mit großem Erfolg mehrere Aufführungen des Musicals Ritter Rost statt. Informationen hierzu lesen.

Stiftskirche Kyllburg mit Kreuzgang

Das bedeutendste Bauwerk Kyllburgs ist die Stiftskirche, am höchsten Punkt des von der Kyll umflossenen Bergrückens gelegen. Sie wurde in drei großen Bauperioden errichtet. Durch Erzbischof Heinrich II werden von 1276 bis Ende des 13. Jahrhunderts der Chor und die beiden anschließenden Gewölbejoche gebaut. Ende des 14. Jahrhunderts wurde mit dem Bau des Längsschiffes und der Westfassade begonnen. Hierbei wurde heimischer Sandstein verwandt. Die Löcher in den Sandsteinquadern zeigen wo beim Bau Aufzugszangen angesetzt   wurden. In der dritten und letzten Bauperiode, die in das erste Viertel des 16. Jahrhunderts fällt, wurde der Stiftsdom erbaut. Die wertvollsten Ausstattungsstücke der Kirche sind die 1533/34 gestifteten Renaissance-Glasgemälde, die biblische Szenen sowie die beiden Stifter Jakob und Bernhard darstellen. Der Kreuzgang mit einer Anzahl von Grabsteinen wird als einer der schönsten zwischen Trier und dem Kloster Maria-Laach bezeichnet.

 

Schloss Malberg

Das Barock-Juwel im Kylltal ist ein Denkmal von besonderer nationaler kultureller Bedeutung. Ende des vergangenen Jahrhunderts begann die aufwendige Sanierung des Schlosses, nachdem es jahrzehntelang in einen Art "Dornröschenschlaf verfallen war.
Nachdem weite Teile der Schlossanlage mittlerweile renoviert sind, dienen die verschiedenen Räumlichkeiten auch zu Konzert- und Musicalzwecken sowie verschiedener Open-Air-Veranstaltungen. Es finden auch regelmäßig Führungen statt. Weitere Infos auf den Homepage des Schlosses.

 

Klosterkirche St. Thomas

Zu Ehren des 1170 ermordeten und 1173 heiliggesprochenen Erzbischofs von Canterbury, Thomas Becket, wird im Kylltal um 1185 ein Zisterzienserinnenkloster (das älteste in Deutschland) gegründet. Der älteste Bauteil der Klosterkirche wurde 1222 geweiht. Im Jahr 1802 wurden die Nonnen durch die Säkularisation aus dem Kloster vertrieben. Ein Brand im Jahr 1742 zerstörte die gesamte Abtei, nur die Kirche blieb erhalten. Der Klosterbau wurde im Jahr 1744 im Barockstil neu aufgebaut. Heute wird das Kloster als bischöfliches Priesterhaus und Bildungsstätte genutzt.

Ein bekannter Künstler des Bitburger Landes ist der Maler Theo Jakobi, der in Dockendorf, Zur Mühle 1, beheimatet ist. Sein Atelier kann von 14 - 17 Uhr besichtigt werden. (Tel. 06568/567)

Jakobsweg

Ein neuer Abschnitt des Jakobsweges verläuft vom Prümtal her (Biersdorf am See) durch das Bitburger Land. Ein Etappenort dieses Fernweges von Magdeburg nach Burgund ist Niederstedem. Von hier aus kann in einer Tagesetappe die St. Jakobuspfarrkirche in Trier erreicht werden. Siehe hierzu auch eine Veröffentlichung von Dr. Walter Töpner (Wachtberg) PDF-Datei, 25kb.

Eifeler Mundart

Auf der Internetseite [www.eifelfux.de] findet man eine umfangreiche Sammlung von Wörtern, Begriffen, Ausdrücken und Redewendungen aus der Eifeler Mundart. Ebenso weiterführende Links aus und über die Eifel.

 

Haben Sie weitere interessante Kulturtipps, können Sie uns diese gerne per Mail mitteilen. Nach Prüfung werden wir diese an dieser Stelle veröffentlichen.