Verdienste um den Erhalt des Schlosses Malberg gewürdigt: Dr. Richard Hüttel (Scharfbillig) und Dr. Bernhard Gies erhalten Verdienstmedaille des Landes

Anfang Dezember erhielten zwei Persönlichkeiten der Region die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz. Dr. Richard Hüttel aus Scharfbillig und Dr. Bernhard Gies aus Trier wurden vom Land Rheinland-Pfalz für die herausragenden Verdienste um den Erhalt des Schlosses Malberg geehrt. Die Präsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Dagmar Barzen, konnte namens der Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Ehrung im kurfürstlichen Palais zu Trier überreichen. Präsidentin Barzen übermittelte den Geehrten die anerkennenden Grüße von der Ministerpräsidentin, die die herausragenden Leistungen der Geehrten würdigt und sie als Vorbilder für viele Ehrenamtliche im Land ansieht. Dr. Richard Hüttel aus Scharfbillig gehörte 1996 zu den Gründungsvätern des Fördervereins Schloss Malberg. Er war Motor dieser Bewegung und trug wesentlich dazu bei, das bedeutsame Kulturobjekt der Region mit bundesweiter hoher Reputation ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und für dessen Belebung zu sorgen. Dank seines besonderen Engagements gelang es auch, Finanzierungsdefizite der Verbandsgemeinde als Eigentümerin auszugleichen und notwendige Restaurierungsarbeiten fortzusetzen. Auch setzte sich der 65jährige immer dafür ein, dass wieder "Leben ins Schloss" einzieht. So hat das Schlossensemble durch vielfältige und bunte Kulturveranstaltungen an Bedeutung und öffentlichem Bewusstsein gewonnen. Mittlerweile ist Schloss Malberg zu einer festen Größe und Teil der kulturellen Identität in der Region geworden.
Dr. Bernhard Gies aus Trier hat 2005 die Nachfolge als Vorsitzender des Fördervereins Schloss Malberg angetreten und hat sich auch durch Verdienste im Gesundheitsbereich und als Mitgründer und Sprecher der Trierer Bürgerinitiative "Rettet den Weißhauswald" für die Landesauszeichnung empfohlen. Dr. Gies hat mit besonderem persönlichen Ehrgeiz die begonnene Inwertsetzung der Schlossanlage erfolgreich fortgeführt und ausgebaut und die Durchführung vieler kultureller Veranstaltungen auf dem Schloss unterstützt.
Neben dem Kreisbeigeordneten Rudolf Rinnen und Ortsbürgermeister Otto Kranz aus Scharfbillig gehörte auch Bürgermeister Josef Junk zu den ersten Gratulanten. "Das Bitburger Land und die gesamte Region können sich glücklich schätzen, dass Sie sich über viele Jahre hinweg um den Erhalt des herausragenden Kulturobjektes bemüht haben und dass dieses Engagement wesentlich zur Gründung der Stiftung Schloss Malberg beigetragen hat", so der Bürgermeister an die Adresse der Geehrten (RSch).  

Von rechts: ADD-Präsidentin Dagmar Barzen, Bürgermeister Josef Junk, Ortsbürgermeister Otto Kranz, Dr. Richard Hüttel mit Ehefrau Dr. Barbara Mikuda-Hüttel und Kreisbeigeordneter Rudolf Rinnen (Foto: ADD)
Von rechts: ADD-Präsidentin Dagmar Barzen, Bürgermeister Josef Junk, Ortsbürgermeister Otto Kranz, Dr. Richard Hüttel mit Ehefrau Dr. Barbara Mikuda-Hüttel und Kreisbeigeordneter Rudolf Rinnen (Foto: ADD)